Skip to main content

Wie ist das Prinzip einer Kreiselpumpe?

Anders als bei Kolbenpumpen oder Membranpumpen, können Kreiselpumpen reguliert werden.
Ihr Prinzip besteht daraus, dass sie nicht selbstansaugend sind, sondern mit Hilfe einer hohen Umdrehungszahl des Motors arbeiten.

Das Prinzip einer Kreiselpumpe

Eine Kreiselpumpe ist ein praktischer Helfer für jeden Gartenteich .
Sie befördern das Wasser mit Hilfe der ihr zur Verfügung stehenden Fliehkraft.

Hierfür wird im Inneren des Pumpengehäuses ein Flügelrad befestigt .
Dieses Flügelrad wird durch den Motor in eine schnelle Rotation versetzt.
Auf der Unterseite des Pumpenhohlraums befindet sich eine Öffnung, über die ein Ansaugrohr das Wasser des Gartenteichs ansaugt.

Durch eine zweite Öffnung, an der eine Druckleitung befestigt ist, wird das Wasser aufgenommen, welches durch die Rotation des Flügelrads nach vorne gedrückt wird.
Durch dieses einfache Prinzip der Fliehkraft wird das Wasser des Gartenteichs umgewälzt und mit Sauerstoff angereichert .

Ein einfaches Prinzip

Das Prinzip einer Kreiselpumpe ist also sehr einfach.

Diese Pumpen werden oberhalb der Wasserlinie aufgestellt.
Es ist wichtig, dass sie nicht trockenlaufen.
Die Leitungen sollten konstant mit Wasser gefüllt sein, damit die Pumpe eine lange Lebensdauer hat.

Das gilt auch dann, wenn die Kreiselpumpe gerade gar nicht im Betrieb ist .

Mit Hilfe eines Rückschlagventils wird verhindert, dass das Ansaugrohr leerläuft



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *